Golf & Soziales

Egal ob auf dem Platz, während der Runde oder am berühmten 19. Loch, beim Golfen lernt man sehr schnell neue Leute kennen.

Viele neue Mitglieder kommen allein oder zu zweit zu uns, doch nach einigen Monaten hat eigentlich jeder seine kleine Clique gefunden und fühlt sich integriert.

Bei rund 1.450 Mitgliedern findet man gleichgesinnte Spielpartner, mit denen sich tiefgründige und interessante Gespräche führen lassen.

Oft lassen die Freundschaften, die sich hier am Golf bilden, die Oberflächlichkeiten hinter sich und entwickeln sich zu engeren und ehrlichen Beziehungen, die auch ins Private überschwappen.

Wir haben unsere Mitglieder zu diesem Thema interviewt.


Interview :

Hallo, kannst du dich bitte kurz vorstellen?

Mein Name ist Frédéric Wintgens, ich bin 40 Jahre alt und wohne in Aubel. Ich arbeite seit 17 Jahren im IFAPME-Zentrum Lüttich Huy Verviers als stellvertretender Leiter der Finanzabteilung. Ich leite noch immer einen Teil der Abteilung für Unternehmensgründung, die ich in Verviers gegründet habe. Ich bin außerdem ergänzend selbstständig als Berater für Unternehmensgründung, Unternehmensberatung in TPE und KMU.

Wielange spielst du schon Golf und wie hast du angefangen?

Ich spiele seit zwei Jahren Golf und habe im Januar 2021 meine Platzreife erlangt. Ich hatte schon früher den Wunsch, diesen Sport auszuprobieren, aber der Gedanke, mich anmelden zu müssen, ohne zu wissen, ob es mir gefallen würde, motivierte mich nicht. Ein Freund, dessen Mutter in einem anderen Golfclub arbeitete, informierte mich darüber, dass in allen Clubs Einführungsveranstaltungen angeboten werden.  Ich habe auf der Website von Henri Chapelle nachgesehen und gesehen, dass auch hier die gratis Einführungen organisiert werden.

Nach dieser Einführung hatten wir den Wunsch, noch weiter zu gehen und schließlich habe ich mit meiner Partnerin die Platzreife gemacht. Wir nahmen den Unterricht bei Yan auf.

Hast du durch den Golfsport neue Bekanntschaften gemacht?

Genau, die erste Bekanntschaft war unsere Partnerin bei der Platzreife. Später stellte sie uns ihren Mann vor, mit dem wir uns bei den Runden auf „la Chapelle“ kennenlernten. Später haben wir andere Paare und Personen kennengelernt, mit denen wir enge Freundschaften pflegen. Mit der Zeit haben wir viele nette Leute bei Anfängerturnieren, Up&Down, Wintercup, … und vom Club organisierten Aktivitäten kennengelernt. Wir haben eine Messenger-Gruppe mit den Beginners gegründet, in der wir uns untereinander absprechen können.

Würdest du sagen, dass der Sport sehr sozial ist und tiefgründige Freundschaften erzeugen kann oder sind die Bekanntschaften eher oberflächlich?

Was mich betrifft, finde ich diesen Sport sehr sozial, die Golfer sind alle da, um eine gute Zeit zu haben und widmen diesem Sport eine Leidenschaft (Ich vergaß, es weiter oben zu erwähnen, Golf ist zu einer Leidenschaft geworden, einem Drang, sich selbst zu übertreffen und gegen sich selbst zu kämpfen, mit einer schönen Portion Frustration 😊).

Wir haben echte Freundschaften geschlossen und es ist immer ein Vergnügen, nach Henri-Chapelle zu kommen und mit ihnen zu spielen. Am meisten Spaß macht es mir, bei Turnieren mit anderen Leuten zu spielen. Die 19. Löcher sind natürlich immer noch die gesellige Runde, bei der man sich entspannen und besser kennenlernen kann, da jeder auf dem Golfplatz anders ist.

Wie wichtig ist dir der soziale Aspekt des Golfsports? Kann man sagen, dass das Soziale manchmal wichtiger ist als der Sport selbst?

Ich treibe Sport, um Spaß zu haben (und mich natürlich zu verbessern). Ich könnte mir keinen Sport vorstellen, bei dem die Menschen außerhalb des Spielfelds im Wettbewerb bleiben. Ich bin ein Wettkämpfer in Bezug auf mich selbst auf dem Golfplatz. Natürlich stellen wir uns auch unter Golfern gerne kleine Herausforderungen, aber der Ansatz ist positiv. Außerhalb des Platzes bin ich da, um eine gute Zeit zu haben, und wir genießen die Zeit im Clubhaus mit meiner Partnerin und den Leuten, die wir mögen, sehr.

Ich würde sagen, dass der soziale Aspekt genauso wichtig ist wie der sportliche. Das „Golf-Fieber“ ist meinerseits eine Kombination aus diesen beiden Aspekten.


Wie Sie aus dem Interview ersehen können, ist der soziale Aspekt für Golfer sehr wichtig. Was gibt es Schöneres, als unser liebstes Hobby mit Menschen zu teilen, die wir sehr schätzen?

Einrichtungen

Viviers par 73
Closed
Charlemagne par 70
Closed
Chapelle par 31
Closed



Greens
Putting/Chipping
Buggy Viviers
Buggy Charlemagne
Driving Range
Restaurant
Winter Greens
Hôtel
Charlemagne par 70 - Tees 4-12
Einrichtungen